"The successful warrior is the average man, with laser like focus." Bruce Lee


Bei jeder Handlung gibt es einen bestimmten Bereich an Informationen die wir aufnehmen

 

Stehen wir in einer Halle/Spielfeld/Rennbahn/Platz haben wir die Möglichkeit viele Dinge wahrzunehmen oder auch nicht: Die Mit- und Gegenspieler, das Spielgerät, den Schiedsrichter, das Wetter, die Zuschauer, die eigene Leistung, die der anderen uvm. 

 

Unsere Aufmerksamkeit funktioniert dabei wie eine Taschenlampe und beleuchtet nur einen bestimmten Bereich

 

Es ist dem Kopf möglich die Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge gezielt zu richten. Das ist die Konzentration. Außerdem ist es ihm auch möglich mehrere Dinge wahrzunehmen. Das nennen wir Distribution. 

 

Ein Beispiel: Ob Konzentration oder Distribution von Vorteil sind, ist sportarten- und situationsabhängig. Ein Elfmeterschütze richtet seine Aufmerksamkeit auf seine Handlung. Er ist - im Idealfall - weder bei den Fans noch bei der letzten Aktion. (Konzentration)

Ein Handballspieler im Spielaufbau muss sowohl seine Mitspieler, als auch die Gegenspieler im Blick haben um beim Pass keine Fehler zu begehen. (Distribution)

 

Es existieren zwar noch weitere Spezialisierungen der Aufmerksamkeitsprozesse, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. 

Ich übe mit meinen Athleten wie sie die verschiedenen Aufmerksamkeitsformen, willentlich und zu jeder Zeit, abrufen können. 

 

Hier gehts zur Anfrage>>>.