"Rede mit dir selbst, als wäre es jemand den du liebst!" Karolina Kurkova


Jeder Mensch redet mit sich selbst. Oft läuft dieser Prozess nicht bewusst ab, werden die Aufgaben aber komplexer oder anspruchsvoller kann es sogar dazu kommen, dass wir das Selbstgespräch laut vortragen. Eine besonders "dramatische" Form des Selbstgesprächs ist dabei beispielsweise das Fluchen über misslungene Handlungen. 

 

Selbstgespräche sind wichtig um Informationen zu ordnen, das eigene Handeln zu kommentieren, sich selbst zu lenken oder seine Handlungspläne zu formulieren

 

Fakt ist, durch die geübte Regulation von Selbstgesprächen kann der Athlet seine kognitiven Prozesse besser strukturieren und somit mit einer höheren Effizienz arbeiten.

 

In der Praxis unterscheiden wir zwischen verschiedenen Techniken zur Selbstgesprächsformulierung:

  • Selbstmotivation
  • Rationalisierung
  • Aufmerksamkeitsveränderung
  • Suche nach Problemlösungen

Beispiel: Sehr auffallend ist, wie viel Tennisspieler auf dem Platz mit sich selbst reden. Da Ihnen weder Kontakt zum Trainer noch zum eigenen Team erlaubt ist, müssen sie sich permanent selbst regulieren und reflektieren.

 

Lust bekommen Selbstgespräche richtig führen zu lernen? 

Hier gehts zur Anfrage>>>.